Nachhaltig leben: Tipps für Einsteiger:innen

Nachhaltig leben Tipps - Mit FUTURE STORIES funktioniert's!

Tipp Nr. 1: Fange mal damit an

Wenn Du nachhaltig leben Tipps in Angriff nehmen möchtest, musst Du zuerst mal eins: Damit anfangen. Niemand erwartet von Dir, dass Du von heute auf morgen nach einem strengen Minimalismus oder Zero Waste Ansatz lebst. Aber den eigenen Lebensstil und das damit einhergehende Konsumverhalten zu hinterfragen, kann an dieser Stelle nicht schaden. Gratuliere, den ersten Schritt hast Du bereits getan - schließlich liest Du gerade diesen Artikel! 

Ein paar weitere Beispiele gefällig? Stell Dir bei Deinem nächsten Shoppingtrip die Frage, ob Du die 9. Jeans wirklich brauchst, obwohl Du immer dieselben 3 Hosen trägst. Oder das nächste Mal, wenn etwas kaputt geht, denke erstmal an eine Reperatur, bevor Du in Richtung Mülleimer blickst. Und wie wär’s mit öfter selbst kochen anstelle eines Lunch-To-Go aus der Plastikverpackung? Oft sind es die kleinen Details, die den nachhaltigen Unterschied in Deinem Alltag ausmachen.   

Tipp Nr. 2: Setze Dir realistische Ziele

Du findest umweltbewusst leben unbequem bzw. verfällst Du immer wieder in alte Gewohnheiten zurück? Mit dem Vorsatz, nachhaltiger zu leben, ist es wie mit einer Diät. Stellst Du zu hohe Ansprüche an Dich selbst, wirst Du Dein Ziel nur schwer erreichen. Setz Dir realistische Ziele und lege kleine Schritte fest, mit denen Du mehr Nachhaltigkeit im Alltag integrierst. Es fällt Dir schwer, auf Deine nächste Flugreise zu verzichten? Wie wäre es dann, wenn Du zumindest auf eine nachhaltige Unterkunft vor Ort setzt? Oder Du möchtest weniger Fleisch essen und bist vom vegetarischen Lebensstil noch weit entfernt? Dann nimm Dir vor, nur an 2 von 7 Tagen Fleisch zu essen. Je nach Deiner Motivation, kannst Du Dein Ziel dann noch immer anpassen. 

Tipp Nr. 3: Informiere Dich über nachhaltige Produktalternativen

Good News: Wie bereits angedeutet heißt Nachhaltigkeit nicht automatisch, dass Du auf Dinge verzichten musst. Vielmehr geht es darum herauszufinden, welche Alltagsprodukte Du mit einer nachhaltigeren Option ersetzen kannst. Und mal ganz ehrlich: Davon gibt es mehr als genug. Ständig kommen nachhaltige Produktinnovationen auf den Markt, die Dir zu mehr Nachhaltigkeit verhelfen können. Im besten Fall bleibt die Anwendung dieselbe und Du musst nicht mal Deine Gewohnheiten dafür ändern. Wie zum Beispiel bei den Produkten von FUTURE STORIES. Mit dem Pulver für Flüssigseife, Duschgel und Shampoo kannst Du Dir Deine Pflegeprodukte mit Leitungswasser zuhause einfach selbst anschütteln. So bekommst Du eine nachhaltige Alternative mit der gewohnten Geltextur und reduzierst mit dem Refill-System gleichzeitig Plastikmüll und CO2-Emissionen. Win-win also! 

Tipp Nr. 4: Probiere etwas Neues aus 

Deine Kleidung shoppst Du immer bei denselben drei Onlineshops und fair produzierte Mode ist Dir sowieso zu teuer? Wie wär’s, wenn Du mal einen Second Hand Shop ausprobierst oder Dich einer Kleidertauschparty oder dem guten alten Flohmarkt anschließt? So muss kein neues Textilstück produziert werden und Du wirst vielleicht trotzdem nach einem neuen Lieblingsteil fündig. Dasselbe gilt übrigens auch für Lebensmittel: Teste doch mal einen Zero Waste Laden, um Verpackungsmüll einzusparen. Oder rette Lebensmittel bequem per App, indem Du bei einem Lebensmittelretter-Unternehmen bestellst. Also, raus aus der Komfortzone! Du wirst überrascht sein, wie viele nachhaltige Konzepte da draußen auf Dich warten, um entdeckt zu werden. 

 

Zugegeben: Die genannten "nachhaltig leben Tipps" sind sehr allgemein und kurz gehalten. Aber gerade am Anfang Deiner “Nachhaltigkeits-Reise” solltest Du Dir darüber im Klaren werden, was Du erreichen möchtest und vor allem wie. Und wenn auch nur in kleinen Schritten - Dein Gewissen und unser Planet werden es Dir auf jeden Fall danken. 


0 Kommentare

Kommentieren

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen.